tst sport+technik: aktiv mit einem 1,97 Meter großen, neuerdings wieder Rennen fahrenden Schauspieler.

21.03.2020

< Zurück

Schauspieler Norbert Heisterkamp (57) ist ein bekennender Freund des Rennsports. 2001 nahm er mit einem Opel aktiv am Renngeschehen in der VLN, der Langstrecken-Meisterschaft auf dem Nürburgring, teil. Am ersten Wochenende im August 2019 ließ er sich beim ADAC-Racing-Weekend in der Motorsport Arena Oschersleben sehen. In der Startaufstellung der „Tourenwagen-Legenden“ traf er auf Thorsten Stadler (tst sport+technik), in der AMG-Mercedes-Benz-C-Klasse des ITC-Jahrgangs 1996 sitzend. Er stellte nur eine einzige Frage: „Was muss ich bezahlen, damit Du jetzt aussteigst und ich einsteigen kann?“ Die Antwort darauf gaben beide Beteiligte am 14. März 2020 auf dem Bilster Berg | Driving Business – fürwahr einem denkwürdigen Termin. Carsten Krome berichtet.

Samstag, 14. März 2020, Bilster Berg | Driving Business. Bei frühlingshaftem Sonnenschein laufen im Gebäude C17 hochkarätige Rennmotoren warm – endlich. Doch es ist nichts so wie immer beim ersten Aufzeichnungstermin des Interview- und Talkformats „Bilster Berg Cars ’n‘ Faces“ der Saison 2020. Die weltweite Corona-Krise ist auch an der schönsten Test- und Präsentations-Rennstrecke Europas das alles beherrschende Thema. Die behördlichen Auflagen sehen an diesem Tag zum Beispiel keine Zuschauer vor Ort vor. Dabei hatten sich einige hundert angekündigt. Es war nämlich seit Wochen schon bekannt, dass sich verschiedene Teilnehmer der Rennsport-Serie „Tourenwagen Legenden“ zu privaten Testfahrten verabreden würden – unter ihnen der Bottroper Schauspieler und Rennfahrer Norbert Heisterkamp (57). Nach fast 19 Jahren Schaffenspause streift er sich wieder die feuerfesten Handschuhe über. Thorsten Stadler (tst sport+technik) hat ihm für das Comeback ein besonderes Renngerät zur Verfügung gestellt: einen zum „Statement Car“ aufgebauten, originalen Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 EVO 1 des Modelljahrgangs 1989.

Thorsten Stadler zu den Hintergründen: „In der DTM-Saison 1989 setzten Günther Schons und die Rennfahrer-Legende Jochen Mass in ihrem MS-JET-Racing Team zwei dieser Fahrzeuge ein, Roland Asch und Manuel Reuter waren die Vertragspiloten. Beim Aufbau unserer Replika haben wir uns so genau wie möglich am sporthistorisch relevanten Vorbild orientiert.“ Ein 315 PS leistender Reihen-Vierzylinder-Rennmotor mit Vierventil-Technologie treibt den neu aufgebauten Viertürer an – und das ist auch deutlich zu hören, als Norbert Heisterkamp zunächst zu Filmaufnahmen auf den knapp 4,2 Kilometer langen, anspruchsvollen Kurs geht. „Das alte Gefühl ist wieder da“, berichtet der 1,97-Meter-Hüne nach den ersten Runden, „wobei ich natürlich den Auftrag habe, hier nichts zu riskieren – es geht jetzt zunächst einmal nur ums Einrollen.“ Nach der ersten ernsthafteren Trainingssession sieht die Welt dann schon anders aus – auch verbal: „Es ist eine echte Herausforderung, wenn in der ‚Mausefalle‘ die Hinterachse auf einmal ganz leicht wird – und dann auch noch der Chef in der Nähe ist und alles sieht!“

Thorsten Stadler ist beim „Guided Driving“ als Fahrcoach in unmittelbarer Reichweite. Er zollt dem Heimkehrer ins Renngeschäft Respekt: „Norbert ist sehr professionell an die Sache herangegangen und hat sich immer weiter gesteigert.“ Heisterkamp selbst gibt zu Protokoll: „Der Bilster Berg ist nicht einfach nach ein paar Runden zu beherrschen, vor allem körperlich fordert er einiges. Aber ich fühle mich fit, um bei den ‚Tourenwagen-Legenden‘ zunächst einmal ein erstes Rennen zu bestreiten – anschließend entscheidet der Terminkalender, wie es weitergeht!“ Und der gerät zurzeit mächtig ins Rotieren, denn die meisten Motorsport-Events sind in der Zwischenzeit entweder verschoben oder ganz abgesagt worden. „Wir glauben jedoch fest daran, dass es in absehbarer Zeit weitergeht“, so Stadler. Er findet überdies, mit dem Aufbau des Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 EVO 1 eine Tür in die Zukunft aufgestoßen zu haben: „Es handelt sich um ein noch relativ seriennahes, bezahlbares Gruppe-H-Fahrzeug, das den Geist des Tourenwagen-Rennsports im ursprünglichen Sinn aufgreift und zurzeit zum Verkauf steht. Hiermit ist hochwertiger Sport machbar, der auf einer etwas breiteren Basis steht. Mit den ‚Tourenwagen-Legenden‘ und den Gleichmäßigkeitsprüfungen des Tourenwagen Revivals sind die geeigneten Einsatzgebiete verfügbar, dort können wir auf Wunsch auch unsere Service-Dienstleistungspakete zur Verfügung stellen.“

 

Informationen zum Fahrzeug können Kaufinteressierte unter folgenden Kontaktdaten einholen:

tst sport+technik
Inhaber: Thorsten Stadler
Hedemündener Str.1
34346 Hann. Münden

Tel.: +49 5541 999 088
info@tst-sport.de

Informationen zur Rennserie „Touring Car Legends“ finden Sie hier:

Tourenwagen-Legenden Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Galerie: zehn ausgesuchte Bilder vom Bilster Berg | Driving Business, aufgenommen von Carsten Krome – bitte nutzen Sie die weißen Pfeile links und rechts zum Weiterclicken!

1

/