In freudiger Erwartung: tst sport + technik sieht sechs Auftritten im Umfeld der DTM 2021 entgegen.

Mit einem Sieg im Vorprogramm der Formel-1-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring verabschiedeten sich Thorsten Stadler und sein Unternehmen tst sport + technik in die Winterpause. Aller Voraussicht nach endet sie am zweiten Mai-Wochenende 2021 mit dem Jahresstart der Rennsportserie „Tourenwagen Legenden“ auf dem Sachsenring. Anschließend stehen gleich sechs Auftritte im hochkarätigen Umfeld der neuen DTM auf dem Programm.

„Wir sehen unserer Rennsport-Saison 2021 mit den ‚Tourenwagen Legenden‘ in froher Erwartung entgegen“, kommentiert Thorsten Stadler, Rennfahrer und Teambesitzer von tst sport + technik in Personalunion, „einerseits haben wir schon eine logistische Herausforderung mit Mensch(en) und Maschine(n) in großer Zahl zu bewältigen, andererseits freuen wir uns auf echten, fairen Spitzensport – unsere klassischen Renntourenwagen aus dem ersten Lebensabschnitt der DTM und deren heutige Interpretation passen natürlich bestens zusammen!“

Die 2019 gegründete Rennsportserie „Tourenwagen Legenden“ ist das einzige Format in diesem Marktsegment, das im Rahmen der diesjährigen DTM unter dem Sammelbegriff „DTM Classic“ seine Wertungsläufe austragen wird – übrigens gleich sechs an der Zahl. Den Auftakt bildet das traditionsreiche Norisring-Rennen am ersten Juli-Wochenende 2021. Der Stadtkurs im Herzen Nürnbergs war schon zu den Urzeiten der 1984 als Deutsche Produktionswagen-Meisterschaft auf den (Erfolgs-)Weg gebrachten DTM die prominenteste Bühne überhaupt. Vor vier Jahren, im Juli 2017, sicherte sich Thorsten Stadler an der „Noris“ seinen ersten Sieg im historischen Tourenwagen-Rennsport mit der C-Klasse von Mercedes-Benz.

Weiter geht es mit dem Veranstaltungskalender der DTM auf dem Lausitzring – im Jahr 2000 erstmals ein Austragungsort der Tourenwagen-Bundesliga. Und auch der belgische „Omloop Terlamen“ Zolder ist im Geschichtsbuch der DTM fest verankert. In der Provinz Limburg westlich von Aachen fand am 11. März 1984 das erste Rennen der Deutschen Produktionswagen-Meisterschaft statt. Seitdem war der „Bergische Löwe“ mit seinem Solinger Rennleiter Wolfgang Wilcke der traditionelle Saisonauftakt der DTM. Mit dem Nürburgring und dem Finalrennen auf dem Hockenheimring macht der Tross auf den traditionsreichsten Rennstrecken Deutschlands Station.

Dazwischen liegt im September noch der niederländische Hochgeschwindigkeitskurs in Assen – ebenfalls ein Programmpunkt im DTM-Kalender. „Wer mit seinem klassischen Renntourenwagen auf der DTM-Bühne echten, fairen Motorsport betreiben will, findet mit den ‚Tourenwagen Legenden‘ das einzige und zugleich auch beste Format. Und wer das mit einem Mercedes-Benz der achtziger oder neunziger Jahre tun will, findet bei tst sport + technik die optimale Rundum-Betreuung von der technischen Vorbereitung des eigenen Sportgeräts bis hin zur optionalen Anmietung vollständiger Einsatzfahrzeuge.“

Auch der amtierende Titelverteidiger gehört zum Kundenstamm der Mercedes-Benz-Spezialisten aus Hann.- Münden. Der Niederländer Gerbert Luttikhuis sicherte sich im Vorjahr den Titelgewinn mit einem 190 E 2.5-16, der in der technisch recht freizügigen Klasse 2 für modifizierte Vierzylinder-Modelle bis Modelljahr 1992 einschließlich an den Start geht. Luttikhuis lässt seinen schnellen Viertürer zurzeit in den Werkhallen unweit des Weserursprungs auf das kommende Rennjahr vorbereiten. Und die Meisterfrage? „Die klären wir gemeinsam mit unseren Freunden und Kunden auf der Rennstrecke!“, blickt Thorsten Stadler in die Zukunft. Und er ergänzt: „Das wird laut, live – legendär.“

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Tourenwagen Legenden – TERMINE 2021

07.-09.05. Sachsenring
02.–04.07. Norisring
23.–25.07. Lausitzring
06.–08.08. Zolder
20.–22.08. Nürburgring
17.–19.09. Assen
01.–03.10. Hockenheim

Fotografie: © Tourenwagen Legenden | Friedemann Bayer